Die Sopranistin Rebecca Heudorfer wurde in Memmingen geboren und erhielt ihre erste Gesangsausbildung an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach. Danach studierte sie Gesang bei Prof. James Taylor an der Musikhochschule Augsburg und Chorleitung an der Musikhochschule Nürnberg.

Sie besuchte verschiedene Meisterkurse, unter anderem bei Prof. Rudolf Jansen, Prof. Karl Kammerlander und im Rahmen der Salzburger Sommerakademie bei Prof. Kurt Widmer und Prof. Horiana Branisteanu.!

Rebecca Heudorfer war Stipendiatin des „Richard-Wagner-Verbands“ und der Yehudi Menuhin S!tiftung für hochbegabte junge Musiker, unter deren Schirmherrschaft sie zahlreiche Konzerte gab. Das Repertoire der Sopranistin zeichnet sich durch ein ungewöhnlich breites Spektrum unterschiedlicher Stilrichtungen aus. Im Opernfach konnte man sie zum Beispiel als Micaela aus„Carmen“, als Susanna aus „Die Hochzeit des Figaro“, als Donna Elvira aus „Don Giovanni“ oder als Norina aus „Don Pasquale“ hören. Auch im Bereich Oratorium ist sie eine gefragte Konzertsängerin. Sie sang unter anderem Mozarts c-Moll-Messe und Requiem, Händels Messias, die Schöpfung von J. Haydn, verschiedene Bachsche Oratorien etc. !

Rebecca Heudorfer fühlt sich ausserdem dem Liedgesang besonders verbunden und tritt regelmäßig mit ihrer Begleiterin Jewgenia Raisowa in aussergewöhnlichen thematischen Programmkonzerten auf. Mit besonderer Leidenschaft engagiert sie sich für Projekte, bei denen Musik mit anderen Künsten verbunden wird, so beispielsweise in der Reihe „Soirée Classique“ mit dem Reitmeister Manuel de Oliveira oder mit stilübergreifenden Konzepten zur Verklanglichung bildender Künste.

 

 

 

 

Die Sopranistin Rebecca Heudorfer wurde in Memmingen geboren und erhielt ihre erste Gesangsausbildung an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach. Danach studierte sie Gesang bei Prof. James Taylor an der Musikhochschule Augsburg und Chorleitung an der Musikhochschule Nürnberg.

Sie besuchte verschiedene Meisterkurse, unter anderem bei Prof. Rudolf Jansen, Prof. Karl Kammerlander und im Rahmen der Salzburger Sommerakademie bei Prof. Kurt Widmer und Prof. Horiana Branisteanu.!

Rebecca Heudorfer war Stipendiatin des „Richard-Wagner-Verbands“ und der Yehudi Menuhin S!tiftung für hochbegabte junge Musiker, unter deren Schirmherrschaft sie zahlreiche Konzerte gab. Das Repertoire der Sopranistin zeichnet sich durch ein ungewöhnlich breites Spektrum unterschiedlicher Stilrichtungen aus. Im Opernfach konnte man sie zum Beispiel als Micaela aus„Carmen“, als Susanna aus „Die Hochzeit des Figaro“, als Donna Elvira aus „Don Giovanni“ oder als Norina aus „Don Pasquale“ hören. Auch im Bereich Oratorium ist sie eine gefragte Konzertsängerin. Sie sang unter anderem Mozarts c-Moll-Messe und Requiem, Händels Messias, die Schöpfung von J. Haydn, verschiedene Bachsche Oratorien etc. !

Rebecca Heudorfer fühlt sich ausserdem dem Liedgesang besonders verbunden und tritt regelmäßig mit ihrer Begleiterin Jewgenia Raisowa in aussergewöhnlichen thematischen Programmkonzerten auf. Mit besonderer Leidenschaft engagiert sie sich für Projekte, bei denen Musik mit anderen Künsten verbunden wird, so beispielsweise in der Reihe „Soirée Classique“ mit dem Reitmeister Manuel de Oliveira oder mit stilübergreifenden Konzepten zur Verklanglichung bildender Künste.

 

 

 

 

Galery

 

Youtube

Youtube