Prof. Roman Perucki absolvierte 1959 das Studium der Orgelmusik an der Musikakademie in Danzig in der Orgelklasse von Prof. Laon Bator. Er besuchte darüber hinaus mehrere Meisterkurse in Polen und dem Ausland. Zurzeit ist er tätig als Professor an der Musik Akademie und Musikschule in Danzig.

Prof. Roman Perucki ist Hauptorganist an der Kathedrale in Oliva und Generalintendant der Baltischen Philharmonie in Danzig, sowie Präsident der Pommerschen Vereinigung Musica Sakra und der Gesellschaft der Freunde der Archiekathedrale in Danzig Oliva.
Letztere organisiert und veranstaltet das Internationale Orgelfestival in Oliva und einige Konzertzyklen innerhalb der zahlreichen Danziger Kirchen und in der Umgebung.
Zahlreiche Konzertreisen führten ihn schon mehrfach in alle Länder Europas, wie auch in die USA, Japan, Australien und Südamerika.

Roman Perucki leitet den internationalen J.P. Sweelinck Orgelwettbewerb in Danzig. Ebenso fungiert er als Juror bei internationalen Orgelwettbewerben in Kalten, Opava und Kaliningrad.

 

 

Prof. Roman Perucki absolvierte 1959 das Studium der Orgelmusik an der Musikakademie in Danzig in der Orgelklasse von Prof. Laon Bator. Er besuchte darüber hinaus mehrere Meisterkurse in Polen und dem Ausland. Zurzeit ist er tätig als Professor an der Musik Akademie und Musikschule in Danzig.

Prof. Roman Perucki ist Hauptorganist an der Kathedrale in Oliva und Generalintendant der Baltischen Philharmonie in Danzig, sowie Präsident der Pommerschen Vereinigung Musica Sakra und der Gesellschaft der Freunde der Archiekathedrale in Danzig Oliva.
Letztere organisiert und veranstaltet das Internationale Orgelfestival in Oliva und einige Konzertzyklen innerhalb der zahlreichen Danziger Kirchen und in der Umgebung.
Zahlreiche Konzertreisen führten ihn schon mehrfach in alle Länder Europas, wie auch in die USA, Japan, Australien und Südamerika.

Roman Perucki leitet den internationalen J.P. Sweelinck Orgelwettbewerb in Danzig. Ebenso fungiert er als Juror bei internationalen Orgelwettbewerben in Kalten, Opava und Kaliningrad.

 

 

Galery

Youtube

Youtube